Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

team-worx: das Zusammenspiel vor und hinter den Kulissen…

Du hast Talente & Eigenarten, die Du mal richtig ausspielen willst? Oder Du willst Dir neue Fähigkeiten und Kompetenzen erobern? Hier wird mal nicht für Noten, sondern fürs Leben gelernt. Hier machst Du kein Praktikum und kochst am Ende doch den Café für die „wirklich Wichtigen“ – hier bist Du selbst wichtig. Bring Dich ein, tob Dich aus! Folgende Arbeitsbereiche müssen zusammenspielen, damit das Projekt lebendig, witzig, frech, echt cool & erfolgreich wird… damit es DEINS wird – Deine Vision Jetzt!

K R E A T I V E  G E S T A L T U N G

Künstler_innen aller Art sind hier gefragt – alle diejenigen, die sich und ihre Sicht auf die Welt in irgendeiner Weise ausdrücken wollen.

Wenn Du Lust hast auf Film, Fotografie, Texten, Musik machen, Poetry, Satire, Malen, Zeichnen, Collagen, Graffiti, Comix, Schauspiel, Pantomime, Performance… – ob Profi oder Neuling – bist Du schon mal am richtigen Platz.

Aber vielleicht fallen Dir auch noch andere Möglichkeiten ein? Aus Interviews zu einer Fragestellung eine Audio-Installation zusammenschneiden? Aus Fotos ein Rätsel machen? Ein Gedicht aus Schrott?

Auch wenn Du jemand bist, der (oder die) gern die alten Trampelpfade verläßt und lieber ab- oder umherschweift und dabei womöglich den Kosmos in einer alten Keksdose findet, bist Du hier richtig.

K R E A T I V E S  K O N Z E P T

Passen Inhalt und Form zusammen? Wie können die verschiedenen Beteiligten, die Themen und die Kunstformen bestmöglichst miteinander verbunden werden? Wie können wir den Aspekt des ständigen Wandels einbauen und ausdrücken? Welche anderen – oder ganz neuen – Formate könnten noch spannend und sinnvoll für uns sein? Straßenaktionen, ein Stadtspiel, etwas Interaktives, was im Web? Was für ein überraschender Auftakt einer Ausstellung wäre ein echter Knaller? Richten wir einen Wettbewerb für 2016 aus oder ist das doof? Und wenn ja, wie?

In diesem Bereich braucht es kreative Brainstormer und Querdenker_innen – Leute, die die Dinge gern mal auf den Kopf stellen oder selbst auf dem Kopf stehen, während sie die Welt betrachten. Leute, die das Pferd von hinten aufzäumen oder die Ideen miteinander verknüpfen, wo andere „keinen Zusammenhang“ sehen.

P R O J E K T M A N A G E M E N T

Organisationstalente & Praktiker_innen mit Blick fürs Ganze und hohen sozialen Kompetenzen sind hier nötig. Die sehen, wo grade was fehlt oder schiefgeht.
Die delegieren können, aber zur Not mal selbst mit anpacken. Auf der einen Seite braucht es Struktur: verschiedene Arbeitsbereiche, Zeitfenster und Projektphasen koordinieren, z. B. Ausstellungen, Workshops, Reisen planen. Andererseits brauchst Du haufenweise Geduld: langatmige Teamsitzungen, allerlei doofe Komplikationen, verschiedenste Teammitglieder unter einen Hut bringen, die Balance zwischen Kontrolle und Vertrauen halten (=sauschwierig!), Missverständnisse auseinanderfieseln, Konflikte klären, während irgendwo die Arbeit brennt.

Ach ja, ganz wichtig: den Humor behalten, wenn grade mal wieder alles zusammenbricht.

N E T Z W E R K E R_I N N E N

Du liebst Facebook und Twitter? Hast sowieso schon eine Million Freunde & Follower? Du quatschst gerne mit den unterschiedlichsten Leuten, hängst ohne mit der Wimper zu klimpern stundenlang am Telefon oder in whatsapp? Du kennst Göttin und die Welt? Du wolltest schon immer einen YouTube-Channel aufbauen?

Du hast ein gutes Auge für interessante Kontakte und weisst, wie man sie pflegt? Du kannst andere begeistern und überzeugen? Du hast Gefühl dafür, wie man Menschen zusammenbringt und miteinander verbindet? Bist ein_e Vernetzungskünstler_in (oder willst es werden)?

Hier hier hier! Wir brauchen Dich dringend! Dieses Projekt lebt davon, daß viele Jugendliche Lust bekommen, sich aktiv daran zu beteiligen…

P U B L I C I T Y  &  F A M E

Dieses Projekt arbeitet nicht für die Schublade! Eure Arbeit, Eure Sichtweisen sollen schließlich von vielen Menschen gesehen und gehört werden… Wie schaffen wir das? Was ist eigentlich so  interessant an uns? Wen sprechen wir an? Welche Kontakte können uns weiterhelfen?

Lust auf  Öffentlichkeitsarbeit? Du kannst gut reden – auch vor Publikum oder mit einem Mikro vor der Nase? Du bist schlagfertig (oder würdest es gern werden), hast Selbstdarstellungsfähigkeiten und etwas Fingerspitzengefühl im Umgang mit Menschen? Dann bist Du hier goldrichtig. Auch eine Portion Frechheit, Witz und Eitelkeit schaden nicht. Obwohl: in manchen Momenten selbst zurücktreten zu können und stattdessen andere aus dem Team in ein gutes Licht zu rücken, ist ebenso wichtig.

710139_web_R_K_B_by_I-vista_pixelio.de

A K Q U I S E

Im Verlauf des Projekts brauchen wir immer wieder neue Kooperationspartner & Sponsor_innen, auch in den zukünftigen Städten und Regionen. Wir brauchen Räume, Materialspenden, Übernahme von Reise- oder Transportkosten. Noch ein paar Euros wären auch nicht schlecht… Wie können wir anderen Menschen unser Projekt schmackhaft machen, was bieten wir ihnen an?

Hier wird Ausschau gehalten, rumgefragt, gejagt, gesammelt, genetzwerkt, telefoniert, gehandelt und überzeugt, was das Zeug hält. Kommst Du gut mit Erwachsenen klar? Auch wenn sie älter, spiessig oder ganz anders sind, als wir das erwartet haben? Sogar wenn sie Dir gegenüber erst mal mißtrauisch oder unhöflich sind? Ein gutes Gefühl für die Bedingungen und Wünsche unsrer Partner_innen sind genauso wichtig wie ein Adlerauge für nützliche Verbindungen, Selbstdarstellungsfähigkeit, Charme, Verhandlungsgeschick & ein Händchen fürs Geld.

146136_original_R_by_Joujou_pixelio.de

W E B:  D E S I G N / P R O G R A M M I E R U N G

Die Seite hier ist Dir zu textlastig, die Fotos viel zu spiessig, überhaupt alles voll altbacken? Kein Wunder, haben ja auch nur Menschen zwischen 32 und 52 dran rumgewurschtelt. Baut einfach eine neue eigene Site, die Euch besser passt! Eine hohe Kunst dabei: herauszufinden, wie die Seite aussehen muss, damit sich alle Beteiligten halbwegs damit identifizieren können…

Oder fallen Dir noch andere Möglichkeiten ein, wie DeineVisionJetzt im Web lebendig werden könnte? Vielleicht müssen wir gar nicht überall hinreisen, wo Jugendliche sich beteiligen wollen?

Webkonferenzen? Web-Workshops? Web-Graffiti? Web-Wettbewerb? Sonst irgendwelche interaktiven Tools? Apps? Spiele? Kannst Du programmieren? Also, wir können’s nicht.

432810_original_R_B_by_Harald Wanetschka_pixelio.de

K U R A T I E R E N

Es wird in den verschiedenen Orten immer wieder kleinere und größere Ausstellungen geben, in denen Eure Arbeiten, die bis dahin fertig sind, präsentiert werden. Auch Arbeiten, die von Besucher_innen weiterbearbeitet & verändert werden dürfen, brauchen Platz.

Eine Ausstellung geschickt zu gestalten, ist echt eine grosse Herausforderung… Wie werden all die Sachen sortiert und zusammengestellt? Nach Kunstform? Oder nach Inhalt? Was kommt an den Anfang, was ans Ende? Wie wird eine Auswahl getroffen? Soll überhaupt eine Auswahl getroffen werden oder nehmen wir alles? Was für Bedingungen und Räume brauchen wir? Sollen die Arbeiten geschützt werden? Alles ziemlich kniffelige Fragen, die erst noch beantwortet und umgesetzt werden müssen.

166995_original_R_K_B_by_S. Hofschlaeger_pixelio.de

PRÄSENTATION & MODERATION

Sobald die Ausstellungen auf Wanderschaft geht, brauchen wir Begleiter_innen, die die Eröffnungen übernehmen. Vielleicht gibt es auch kleine Veranstaltungen, Überraschungseffekte, Spiele oder andere Beteiligungsformen, die ebenfalls angeleitet und moderiert werden müssen.

Hier braucht es ebenfalls Leute, die gern vor Publikum sprechen, die schlagfertig sind, spontan Fragen beantworten und ihren Charme spielen lassen können. Hier brauchst Du auch ein gutes Empfinden für die Besucher_innen – es werden unterschiedliche Menschen sein, die zur Eröffnung kommen: Jugendliche wie Erwachsene aus verschiedenen Kulturen, mit unterschiedlichen Berufen oder Interessen, Menschen mit viel & wenig Zeit, mit mehr oder weniger Geduld, mit unterschiedlichem Status, wichtige Kooperationspartner_innen von uns oder welche, die es werden könnten. Niemand will gern gelangweilt oder belehrt werden, ALLE wollen abgeholt werden – sich gesehen und gut behandelt fühlen.

W O R K S H O P S  L E I T E N

Die Workshops sind ein zentraler Bestandteil von DeineVision.Jetzt – wir werden immer wieder sowohl Schnupper- und Intensiv-Workshops zu den verschiedenen Themen machen, uns dabei jeweils auf eines oder zwei der Kreativ-Formate konzentrieren – anfangs in Berlin, dann in anderen Regionen. Hinzu kommen die Fortbildungen zu den hier beschriebenen Arbeitsbereichen.

Obwohl das eine riesige Herausforderung ist, können wir uns gut vorstellen, daß Ihr mindestens Teile der Workshopleitung selbst übernehmt, falls jemand von Euch Interesse hat. Hier brauchst Du neben der Kenntnis oder Fähigkeit im jeweiligen Kunstformat etwas „Handwerkszeug“ (Methoden für die Gruppenleitung), sowie jede Menge Geduld, Gefühl für Menschen und für die Abläufe und Dynamiken in Gruppen – am besten auch Spaß daran. Die Mischungs macht’s:  Leute, die gern den Ton angeben und die mal auf den Putz hauen können, sind hier ebenso wichtig wie die „Sensibelchen“ – Leute, die schnell merken, wenn „etwas nicht stimmt“ oder falsch läuft. Auch „Klassenclowns“ oder „Störenfriede“ könnten hier ihre Fähigkeiten super einsetzen. Auf jeden Fall musst Du flott umswitchen können, wenn der ursprüngliche Plan nicht hinhaut, Dich auf alles mögliche Gemecker und Gejammer einstellen und aushalten, daß die Zeit am Ende nie für alles gereicht hat.

P R O Z E S S B E G L E I T U N G (COACHING)

Du bist schnell mit Menschen in Kontakt, weisst sowieso meistens, wie es allen geht? Leute heulen sich öfter bei Dir aus? Du hast wenig Scheu vor Konflikten, kannst Dinge ansprechen, die andere eher unter den Teppich kehren? Kannst auch damit umgehen, wenn Leute total unterschiedliche Wahrnehmungen derselben Sache haben? Du ärgerst Dich über Gemobbe, Fiesheiten oder Diskriminierung – Gerechtigkeit und Fairplay untereinander sind Dir wichtig? Du unterstützt Menschen gern? Dann bist Du hier goldrichtig! In diesem Bereich brauchst Du ebenfalls viel Freude und Interesse an unterschiedlichsten Menschen (auch an denen, die sich grade mal etwas merkwürdig oder „unangepasst“ verhalten) und eine hohe Sensibilität für Gefühle, Bedürfnisse, Schwierigkeiten und Stärken von anderen – aber Du stehst eben nicht VOR der Gruppe wie bei der Workshop-Leitung, sondern bist hier eher beobachtend im Hintergrund und begleitest den Prozess oder Einzelne.

Aber Achtung, wichtig ist hier besonders die Fähigkeit, sich eben nicht in den Schwierigkeiten von anderen zu verlieren, sondern ausreichend Abstand zu halten und sich selbst gut abzugrenzen. Es gibt spannende Methoden, wie Du andere Menschen effektiv und optimal über Krisen hinweghelfen, ermutigen und stärken kannst und dabei trotzdem ganz Du-Selbst bleibst.

712940_original_R_by_Ingrid Nickel_pixelio.de

D O K U M E N T A T I O N

Keine besonders prickelnde Aufgabe. Seufz!!! Bleibt wahrscheinlich an uns Erwachsenen aus dem Team hängen…
Oder gibt es doch irgendwo jugendliche Dokumentator_innen, die Spass daran hätten, sich zu überlegen, wie wir das Projekt sinnvoll & witzig für die Nachwelt festhalten könnten? Was genau ist überhaupt dokumentierenswert? Und was ist völlig unintertessant für andere? Der Projektverlauf, die Ausstellungen, die Entwicklungen und Veränderungen oder eher unsere Erfolge, unsere Schwierigkeiten, die Konflikte, die Lösungen, Überraschungen, unsre RunningGags oder was sonst so alles passiert ist? Was ist zu intern, um es mit anderen zu teilen? Und wie gehen wir damit um, wenn es darüber viele unterschiedliche Meinungen gibt?

Was sind passende Medien & Mittel für die Doku? Foto oder Film, auf der Webseite, auf Papier? Ein Fragebogen? Oder Vorher-Nachher-Interviews mit einigen Beteiligten? what ever…


In allen Arbeitsbereichen

sind wir vom Erwachsenen-Team bereit, Verantwortung wirklich mit Euch zu teilen oder sogar ganz an Euch abzugeben. Aber Achtung – eine Übernahme von Verantwortung bedeutet natürlich auch ein höheres Investment an Zeit, Energie und Zuverlässigkeit.

Ob Ihr in einem Bereich schon einiges an Talent mitbringt oder ob Ihr einfach mal etwas ausprobieren wollt, was eigentlich bisher gar nicht Eure Baustelle war, entscheidet Ihr selbst. Auch Schüchterne können mal Rampensau sein oder eine Rampensau ganz sensibel…

Wir lassen Euch mit all diesen Herausforderungen natürlich nicht alleine – wo Ihr es braucht, bekommt Ihr ausreichend Unterstützung, Begleitung und spannende Fortbildungen. Übrigens: Fehler machen ist in diesem Projekt ausdrücklich erlaubt!

 

Bildnachweise

• bunte qu(e)re Portraits © Juergen Jotzo / PIXELIO‘ • blasse Würfel im Grünen © Karl-Heinz Laube / PIXELIO‘ • mutiger Mensch mit Rad aufm Hochseil © Karl-Heinz Laube / PIXELIO‘ • verzweigtes Seilnetz © I-vista / PIXELIO‘ • show Pfau © Makrodepecher / PIXELIO‘ • echtes Euro-Geld © I-vista / PIXELIO‘ • Corn Flakes Schüssel auf dem Notebook © Joujou / PIXELIO‘ • Papiertonne als Museum getarnt © Harald Wanetschka / PIXELIO‘ • Herzlich Willkommen © S. Hofschlaeger / PIXELIO‘ • schöne Füße im Kreis © Marvin Siefke / PIXELIO‘ • Schild nackte Füße im Wald © Dieter Schütz / PIXELIO‘ • erschöpfter Holzmensch im Buchstapel © Ingrid Nickel / PIXELIO‘